Weitere Entwicklung – Mollison und Holmgren

In den späten 1960ger Jahren nahmen sich die Wissenschaftler Bill Mollison und David Holmgren der Idee der permanenten Agrikultur an und führten sie weiter hin zur Permakultur. Die beiden Väter der Permakultur, wie sie gemeinhin genannt werden, waren von dem vermehrten Gebrauch industrieller Methoden und deren Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen, der Vergiftung von Land, Pflanzen und Tieren, der Reduzierung der Artenvielfalt und der Abtragung von Tonnen an fruchtbarem Mutterboden in der Agrikultur inspiriert. Im Jahre 1978 veröffentlichten sie ihr Buch „Permaculture One“ („Permakultur Eins“) und erfinden so den Begriff PERMAKULTUR.

In den frühen 1980er Jahren wurde die Theorie des neuen Landwirtschaftsdesigns auch auf das nachhaltige menschliche Miteinander erweitert. Mollison verfeinerte seine Ideen weiter, indem er mehr Bücher schrieb, viele Websites zur Permakultur erstellte und in seinem Permakultur-Design-Kurs Hunderte von Schülern unterrichtete.

1997 wurde dann von Bill Mollison und Scott Pittman, einem Schüler von Mollison, das Permaculture Institute gegründet. Dieses musste, nachdem das Permaculture Institute in Australien als einziges Institut weltweit nicht mehr allen Anfragen auf Course und Information gerecht werden konnte, als neueres, größeres und besser angebundenes Institut ins Leben gerufen werden. Es baute auf der Arbeit des 1987 in Santa Fe (New Mexico, USA) von einigen Schülern Mollisons gegründeten Permaculture Drylands Institute auf.