Habiba Organic Farm

Seit 1989 engagiert sich Maged El Said, ursprünglich aus Kairo, in der Süd Sinai Region in Ägypten. Erst baute er 1994 das Habiba Dorf auf und in 2007 nahm er das Projekt der Habiba Organic Farm in Angiff. Habiba heißt Liebe, denn so will Maged El Said sein Leben verbringen: voller Liebe. Mitten in der staubigen Wüste schaffte er mit seinen Helfern eine Permakultur-Oase und nutzte den zwar trockenen, jedoch fruchtbaren Boden, um der Wüste Leben einzuhauchen. Seine Vision ist es, ganz Nuweiba zu Nachhaltigkeit und biologischem Anbau zu inspirieren. Mit offenem Herzen, sagt er, können man diese Welt verändern, Stück für Stück, indem man sie an seinen Nachbarn zurückgibt.

Seit dem ersten Freiwilligen aus Japan in 2009 gibt es ein reges Freiwilligen-, Urlaubs- und Bildungsprogramm auf der Habiba Farm. Man kann zwischen dreitägigen, einwöchigen oder zweiwöchigen Lernprogrammen oder mindestens drei Monaten des Freiwilligendiensts auswählen oder sich doch in die Habiba Beach Lodge nur zum Entspannen zurückziehen.

Im Dorf Nuweiba gibt es auch das Habiba Learning Centre, eine Schule für Kinder zwischen fünf und 13 Jahren, wo sie nicht nur in Mathematik, Arabisch, und Englisch, sondern auch Musik, Kunst Ethik, sozialer Verantwortung und der Sorge für die Umwelt unterrichtet werden.